Christine Stroppe • Violine

fotoAusbildung & berufliche Tätigkeit

Mein Unterricht

Sehr gerne beginne ich den Violin-Unterricht bereits mit den 5-jährigen Vorschulkindern, da die Geige wie kaum ein anderes Instrument der kindlichen Anatomie hervorragend entgegenkommt. Auf ihren ¼-, ⅛-, ja sogar Zehntel-Geigen können bereits die Vorschulkinder musikalisch und kindgerecht geschult werden. Dabei erfolgt der Unterricht sehr spielerisch sowie handlungs- und erlebnisorientiert. Häufig lasse ich dabei meine Erkenntnisse aus dem Grundschulstudium in den Bereichen Psychologie und Pädagogik in den Unterrichts einfließen.

Die Schüler sind mit Begeisterung dabei, was bereits nach einem Jahr durch kleine Orchesterprojekte noch gefördert wird. Ein regelmäßig stattfindendes Kinderorchester spornt später die Älteren zum Zusammenspiel an und hat sich in der Vergangenheit als sehr gutes Sprungbrett in die Orchester der Gymnasien bewährt.

Als sehr reizvoll empfinde ich überdies das Arbeiten mit den fortgeschrittenen Schülern, denen sich in der Kammermusik, im Streichquartett und im Duo mit Klavier neue wunderbare Gelegenheiten darbieten. Mit den älteren Schülern all unserer Streicherkollegen fahren wir einmal im Jahr auf ein gemeinsames Orchesterwochenende, auf dem neben dem Musizieren auch kreative Abendprogramme und das Gemeinschaftserlebnis ihren Raum haben.

Die Schüler treten in regelmäßigen Konzerten mindestens 4–6 Mal pro Jahr auf – halte ich diese doch für gute und motivierende Etappenziele. Etliche sehr begabte Schüler haben im Lauf der Jahre auch bei »Jugend musiziert« diverse Preise gewonnen. Damit die Kinder durch die Wettbewerbssituation nicht unter Druck geraten, sondern die Musik als ein sie positiv prägendes Element ihrer Kindheit erleben, bin ich selbst jedoch mit derartigen Vorschlägen zurückhaltend. Das Musizieren soll meiner Ansicht nach vor allem Freude bereiten und einen Ausgleich schaffen zu dem auch durch G8 schon übervollen Terminplan der Kinder.

Gerne können Interessierte nach telefonischer Absprache während des ganzen Jahres bei einem Schüler einer bestimmten Alters- und Niveaustufe zum Zuhören kommen, um die Unterrichtssituation unverbindlich kennen zu lernen.